Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Posted by on Mar 10, 2015 in Berlin, Interview, Mijk van Dijk | 0 comments

AMA Tuesday at Tanith’s website

AMA2AMA‘s (Ask Me Anything) seem to be very much en-vogue these days. Edward Snowden recently did one on reddit, US-pres Barack Obama did it  and last Tuesday Tanith invited me to an AMA on his website.
You guys asked a lot of interesting questions and you can all read it >>HERE<< or follow my repost on this page.
The AMA is completely in German.

Kommentare (69)Schreibe einen Kommentar

  1. Tapewormer 10.03.15 @ 21:02

    Wie lange hast Du für den Aufbau Deines ersten Studios, welches man in der legendären Techno-Doku sieht, gebraucht und vor allem WIE hast Du es finanziert?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:55

  2. Das Studio aus der Techno City 1993 Doku sieht wirklich fetter aus, als es war.
    Tanith war ja auch da und kann das bestätigen. Ich habe mit meinen damaligen Partner Hannes Talirz immer mal wieder ein Gerät Second Hand gekauft, wenn einer mal wieder Kohle hatte.
    Ich war Student und lebte vom Bafög, erst mit den ersten erfolgreicheren Produktionen kam 1993 auch Geld für grössere Investitionen ins Haus.
    Zum Glück kosteten die ganzen analogen Geräte damals kein Geld, weil alle “digital” wollten, hehe.
    Für meine 303 und 606 und den dazu passenden KMS-30 Synchronizer habe ich z.B. nur 300 Mark bezahlt. Heute würde das mindestens das 10-fache kosten. Dafür war dann der Yamaha TX16W-Sampler eine richtige Investition: die 3000 Mark mussten wir uns teilen, um endlich 30 Sekunden in 12 bit Qualität samplen zu können.

    Tanith 10.03.15 @ 23:02

  3. Aber der Oscar war fett! Bei dem TX16 hab ich mich immer gefragt warum ihr nicht gleich in einen Emu oder Mirage investiert hattet

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 23:13

  4. EMU war zu teuer, Mirage hatte zu wenig Speicher.
    Der TX16W schien uns der perfekte Kompromiss aus Speicher und Preis.

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 23:14

  5. Der OSCar war tatsächlich geil, den hatte Hannes mal irgendwo abgeschossen.

  6. Mijk van Dijk 10.03.15 @ 21:09

    Schönen guten Abend erstmal.
    Ich habe (es ist mein erstes AMA…) gerade schon einiges in die Vorankündigung gepostet.
    Das waren Antworten auf Fragen, die schon gestern gestellt wurden.
    Die will ich erst noch mal kurz wiederholen.

  7. Frage von cytekx, 09.03.15 @ 20:12:
    “Techno als Lebenseinstellung bei dir persönlich – Damals und Heute” ?
    Gibt es sie in dem Sinne bei dir noch, hat sie sich verändert, und wenn ja inwiefern? Was beinhaltet(e) diese Lebenseinstellung für dich persönlich ? Schiess los! ?
    @cytekx
    Techno als Lebenseinstellung
    In den 90ern schlug sich das so nieder, dass ich tatsächlich von der Technoszene so völlig aufgesogen war, dass ich keine andere Musik und keine andere Szene wirklich wahrgenommen habe. Tunnelblick!
    Grunge? Nirvana? War da was?
    Gerade Anfang der 90er war mir auch das familiäre der Szene total wichtig.
    Je mehr sich dieser Zusammenhalt veränderte und auch auflöste, umso mehr habe ich mir andere Strukturen gesucht.
    Zur Zeit sind meine musikalischen Familien der Liquid Sky Berlin und das Neu West Berlin.
    Das wichtigste an Techno waren mir neben der Musik und dem Zusammenhalt aber niemals das komatöse Feiern oder die Drogen, sondern das Prinzip des Selbstmachens, auf sich selbst und seine Strukturen vertrauend, Strukturen, die sich oft ausserhalb der etablierten Angebote der Gesellschaft befinden.
    Von uns für uns!
    Mit der Zeit habe ich auch wieder einen universelleren Blick entwickelt, aber selektiv auf alles das was mir und meinem Umfeld wichtig ist. Und ich habe sogar schon wieder mit dem Frisbeespielen angefangen, weswegen ich ja bekannterweise die erste Loveparade verpasst habe.

  8. Wie sieht dein heutiges Studio Setup aus…und vor allem mit welcher Software produzierst du ? Verstehst du dich mehr als Dj oder als Musikproduzent ?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 21:55

  9. Ich habe seit 1987 ne Menge Geräte gekauft, sehr viele auch wieder verkauft, als mein Studio immer mehr “in den Rechner” gewandert ist. Aber einige alte Schätzchen habe ich natürlich behalten. Als grosse Synths den Juno 106, den Nord Lead 1 und den JD-800.
    Als “kleine Freunde” meine TB-303 mit Devilfish Modifikation, SH-101, CM-810, als Rackgeräte den TX81-Z, MKS-50, aber auch Vintage Keys und Orbit von EMU.

    Ansonsten produziere ich vor allem mit Ableton Live 8.
    Meine Software-Instrumente sind grösstenteils von Native Instruments (Maschine, Massive), Arturia (V-Collection) und TAL (die empfehlenswertesten Für-Umme-Plugins so gibt.)

  10. Moin Mijk,

    erstmal dicken Respekt, dass Du es Tanith gleich tust beim AMA Dienstag ! Finde ich richtig gut :) Ok, Du bist ja nun auch so ein “Held meiner Jugend” und da wir uns ja alle verändern, würde mich interessieren was Du JETZT so privat für Musik hörst :)

    Und da ich es auch heute noch liebe: Wie kam es eigentlich zu dem Namen “Marmion” ? und warum eigentlich “Schöneberg” ?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:00

  11. “Schöneberg” auch weil sich in diesem Berliner Westbezirk damals mein Studio befand, es auch ein Dreh-und-Angelpunkt der frühen Technoszene war (UFO Grossgörschenstrasse/ Fischlabor/ Turbine Rosenheim).
    Marmion, weil Marcos eine Baseballjacke besaß, wo das hintendrauf stand, wir partout auf keinen Projektnamen kommen wollten. Und dann meinte er: hey, lass uns Marmion nennen, dann hab ich gleich den Sinn für meine Jacke gefunden.
    Und so kam’s dann auch.
    Für weitere Details möchte ich gerne auf diesen Artikel in der de-bug verweisen:
    http://microglobe.de/marmion-schoneberg-geschichte-eines-tracks/

    Marcus 10.03.15 @ 22:26

  12. Das werde ich mal lesen :) Bleibt nur die noch offene Frage nach Deinem heutigen “privaten” Musikgeschmack oder ist Dir das zu persönlich ? Wir sind doch hier unter uns :)

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:59

  13. Privat höre ich sehr breitgefächert.
    Gerade neulich wieder David Sylvian’s “Brilliant Trees” Album.
    Bin sehr gespannt auf das neue Roisin Murphy Album.
    Ansonsten privat oft auch mal gar nichts, weil ich halt ständig “beruflich” Musik höre, neue Promos oder EInkäufe auf Beatport & Co., um Musik für meine monatliche Radioshow music 4 the microglobe auf BLN.fm rauszufiltern.
    http://microglobe.de/radio/m4tm/

    Marcus 10.03.15 @ 23:02

  14. Sehr interessant :) Vielen Dank das Du nun wirklich alle “meine” Fragen beantwortet hast und das Du das hier überhaupt mitgemacht hast ! Großen Respekt, aber das schrieb ich ja eigentlich schon am Anfang ! Bleib so wie Du bist und vorallem bleib´ uns noch lange erhalten :)

  15. synchrone 10.03.15 @ 21:19

    hi mijk,
    verändert techno das verständnis von raum und zeit?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:01

  16. Bist Du Physiker? ich nicht. ;-)

    synchrone 10.03.15 @ 22:24

  17. dürfen nur köche essen?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 23:01

  18. Ich glaube, gut verbrachte Zeit verändert Zeit und Raum.
    “Time flies, when you are having fun” und so.
    Und ein kleiner Raum mit Nebel und fett Strobe drauf wirkt auch wie ein riesiger Space.
    Insofern: ja!

  19. Weil ich die Story noch nicht kenne: Was hst du zur ersten Love Parade gemacht? Etwa Frisbee im Park gespielt?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:04

  20. Ich hatte damals ein Ultimate Frisbee-Team namens “Young Rubbles”. Ultimate Frisbee ist ein sehr cooler Mannschaftssport, irgendwo zwischen American Football (Grundspielidee) und Basketball (Körperlosigkeit). Da das keine sehr organsierte Sportart ist, fanden Meisterschaften immer an einem Wochenende bei einem Team statt und so fuhren wir also zur Meisterschaft nach West-Deutschland rüber. Das hatte ich einfach schon früher zugesagt und bin dann schweren Herzens mitgefahren. Und am Montag im Fischlabor erfuhr ich dann, wie klasse die Loveparade tatsächlich war. Und natürlich hiess es gleich: das machen wir im nächsten Jahr noch mal.

  21. Maximilian 10.03.15 @ 21:26

    WIe sieht momentan dein studio aus, bzw wie arbeitest du, immer noch viel hardware ? gar disketten ?  oder nüchtern, monitor, 2 boxen und ne platte voll plug in’s ? daw ? lieblings synth ? etc pp

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:07

  22. Wie schon weiter oben kommentiert: sehr viel “in the box”, aber mit einem grossen Tisch voller Controller (APC40, Maschine 2, MS-20 Legacy Controller) und kleinen Klangerzeugern, die per USB (Access Virus TI) oder als Ableton External Instrument möglichst gut integriert sind, z.B. Waldorf Rocket oder die Roland AIRA Serie.
    DAW: Ableton Live 8.
    Software-Instrumente von Native Instruments (Maschine, Massive)
    Arturia (V-Collection)
    TAL (die empfehlenswertesten Für-Umme-Plugins so gibt)
    and more.

  23. Westbam Buch Erscheinung : wird es aus deiner Sicht neue oder alte Erkenntnisse geben oder nur Zeitverschwendung es zu lesen ?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:12

  24. Ich höre mir ja gerne alle Seiten an. Ich lese auch die BILD-Zeitung, aber eben mit “drüber gelegtem” Filter.
    Es gibt ja immer “mehrere Wahrheiten”.
    Westbam und Low Spirit kamen in den bisher vorgelegten Dokus wie Klang der Familie oder We Call It Techno immer etwas kurz oder sogar schlecht weg.
    Ich kann mir vorstellen, dass Westbam gerne seinen Teil der Geschichte zum Techno-Historien-Kanon hinzufügen möchte.
    Ich persönlich bin gespannt das zu lesen, vor allem von Begebenheiten, an denen ich selbst beteiligt war. Die Wahrhaftigkeit dieser Darstellungen wird für mich dann auch den Filter definieren, mit dem ich den Rest des Buches lesen werde.

  25. Hoffentlich bin ich hier jetzt richtig mit posten, irgendwie etwas verwirrend alles! :D

    Da ja vielleicht in Kürze “Susann” aus der TechnoCity Reportage hier Antworten geben wird, würde ich von dir, Mijk gerne auch ein paar Worte zu dieser Reportage hören – wie findest/fandest du sie, also nicht die “Susann” sondern die Reportage !! :D Ich finde die nach wir vor eine der besten Dinger die je gemacht wurden! Du kamst ja auch drin vor, hattest du damals schon drauf gewartet, bis das ausgestrahlt wird? :D Gabs irgendwelche “Reaktionen” bei dir, nach der Ausstrahlung ? Gibts sonst von deiner Seite dazu noch was erwähnenswertes zu dem Ding zu sagen, oder ne Geschichte drum rum? :D

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:16

  26. 1993 fanden wir es alle etwas absurd, dass wir jetzt mit unserer wilden Technonummer im fernsehen landen. Es gab noch keine Smartphones, mit denen alles mitgefilmt wurde und “wir” wären uns auch extrem blöd vorgekommen, jetzt überall mit der Kamera rumzulaufen und alles mitzufilmen.
    Nur wenige Photographen wir Tilman oder Wolfgang Brückner durften überhaupt mit dem Photoapparat in den Clubs rumlaufen, weil man ihnen vertraute.
    Insofern fängt diese Doku den Spirit von 1993 sehr authentisch ein. Die Autoren waren neugierig, wahrten aber auch genug Distanz und waren nicht sensationslüstern.
    Ein Glücksfall!

  27. Shakermaker 10.03.15 @ 21:29

    Hallo,

    was treibt ich an, nach so vielen Jahren immer noch in dieser Szene mit dieser Musik am Start zu sein und dies zu pushen? Wieso wird es dir (gottseidank) nicht langweilig, woher schöpfst du deine Inspirationen? PS: Microglobe – Environ-Mentality (Act 1) für mich immer noch ein dermassenunglaubliches Stück – wird es da evtl. so ‘ne Art MvD-Remix oder Neu-Interpretation in naher Zukunft geben?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:22

  28. Was treibt Dich an, zu atmen?
    Für mich ist das einfach mein Leben und es gibt noch so viel Ideen für Tracks, die ich umsetzen möchte. Schön, dass Du “Environ-Mentality” ansprichst.
    Ein Remake davon ist nicht geplant, obwohl ich von einigen Tracks des Albums wie z.B. “What Is Space?” oder “The Gap” Live-Remix-versionen programmiert habe, die ich tatsächlich gerne mal veröffentlichen würde.
    Was tatsächlich geplant ist, ist aber, das ich den gedanklichen Faden der Think & Dance EPs und des Afreuropamericasiaustralica Albums auf meinem bald startenden Label “microglobe productions” weiterführen werde. Also Clubtracks mit Slogans, Samples, Lyrics, die sich mit aktuellen sozialen und politischen Themen beschäftigen.
    Einige Tracks des 1994er Albums wie “Fear Of The Unknown” fühlen sich in Zeiten von pegida wieder erschreckend aktuell an.

  29. War der Wegfall von MFS eine große Zäsur in deiner VÖ Karriere als Plattform ?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:24

  30. Nein, denn ich hatte schon seit 1995 meinen Haupt-Output auf Superstition Records verlagert.
    Das Ende von Superstition 2003 kam da schon überraschender.
    Ich hatte ja gerade die 10-Jahres-Jubiläums “Decade”-Compilation für das Label fertiggestellt.
    Und dann war plötzlich doch ganz schnell Schluss.

  31. Veryfackis 10.03.15 @ 21:35

    Ok, welche Frage würdest du gern mal deinem Puplikum stellen?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:26

  32. Gute Frage: hier meine Frage an Euch.
    Mir fällt auf, dass meine Musik von vor 20 Jahren für viele Leute bekannter und relevanter zu sein scheint, als das was ich in den letzten 10 Jahren gemacht habe, als das was ich jetzt tue.
    Woran liegt das?

    Veryfackis 11.03.15 @ 09:36

  33. Dito gute Frage, das hat sicher nicht nur eine Urache, das Technouniversum hat sich extrem ausgedehnt, die Musikgeschmäcker ändern sich, die die am lautesten schreien werden nur noch wahrgenommen, ect. pp. Auch Techno war in seiner visionären Anfangszeit besser als die Realität und die Gegenwart ist vielleicht nicht so aufregend wie wir und das vor 25 Jahren vorgestellt haben (jemandem eine Uhr als Innovation verkaufen, ist ja fast infantil;).

    Triton303 11.03.15 @ 20:20

  34. Ich denke das liegt daran, dass wir alle älter geworden sind. Zur damaligen Zeit sind wir jedes Wochenende in Clubs oder auf Raves gegangen, waren geflasht von den Erlebnissen dort und der Musik die dort lief. Mit deinen damaligen Produktionen verbinden viele Menschen ganz besondere Momente. Es war nun mal die Hochzeit des Techno. Die meisten Leute von damals gehen heutzutage kaum noch aus und finden dementsprechend auch nicht mehr die emotionale Bindung zu deinen aktuellen Produktionen. Fragst du jetzt einen Youngster wird er das wahrscheinlich ganz anders sehen. Der findet deine aktuellen Produktionen bestimmt ganz toll, kann aber mit dem alten Kram nix anfangen. Alles hat halt seine Zeit…

    malesiam 11.03.15 @ 21:06

  35. das meiste ist schon gesagt. vielleicht nur noch folgende anmerkung. ich habe die musik meines vaters, immer gehasst. einer meiner soehne, bekommt heute kopfschmerzen von meiner und den damaligen sachen.
    gruss an ingmar. RAVE ON

  36. ****Knrz*** we’re experiencing some technical difficulties, Mijk kommt gerade nicht auf die Seite, wir bitten die Störung zu entschuldigen und arbeiten fieberhaft an einer Lösung ****Knrz***

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 21:48

  37. So, endlich da. Es gab wohl einige Probleme, mich neu einzulochen, weil ich zu flott copy/ paste-kommentiert habe.

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 21:49

  38. Ich werde jetzt erstmal die heute aufgelaufenen Fragen abarbeiten. ;-)

  39. Mijk ich hatte in den frühen mal Ne Kassette mit nem Mix von dir … Da gab’s nen Track den ich bis heute Suche.. die Vocals waren …everybody loves the sunshine … kannst du mir auf die Sprünge helfen ?

    Beste Grüße

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:29

  40. “everybody loves the sunshine” ist ein langsamer, doper Funk-Soul-Track von Roy Ayers.
    Den hatte ich mal für die Berliner Rapperin “Sweet Lady Sue” gesampled, mit der mein Partner Hannes und ich zwischen 1988 und 1990 Musik machten und mit der wir auch am damaligen Senatsrockwettbwerb teilnahmen, mit Auftritt im damaligen Quartier (heute: Wintergarten).
    Das einzige “Release” war allerdings ein Demotape.
    Meinst Du etwa den?

    Emilio 10.03.15 @ 21:53

  41. Sorry hatte in den frühen 90ern unterschlagen ????

    civ31 10.03.15 @ 21:56

  42. Ich vermute, die Schalte ins angeschlossene Funkhaus klappt nicht, trotzdem schiebe ich nach:

    Mijk, in wie fern siehst Du Dich als Person des Zeigeschehens? (mit entsprechenden Möglichkeiten Deine Biographie journalistisch auszuschlachten)

    Ich sehe Dich genau wie TANITH und andere Protagonisten als öffentliche Personen, denen ich aber ein “Vergessen” im Kontext sozialer(?) Fäkalnetzwerke wünsche.

    Wirst Du wahrgenommen?
    Ist es Bestätigung, wenn Ja oder sogar Befreiung, wenn Nein?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:40

  43. Ich versteh die Formulierung “Vergessen” im Kontext sozialer(?) Fäkalnetzwerke” nicht so recht.
    Wir ca. 200 Leute, die zum engeren Kreis um das erste UFO gehörten befanden sich quasi an der Quelle einer neuen Jugendbewegung und wussten das aber gar nicht so recht.
    Acid House war gerade abgefeiert und begraben worden und wir waren eher so die letzten, die davon noch nicht loslassen wollten. Man hätte damals auch sagen können: die die den Schuss noch nicht gehört hatten. Rückblickend aber dann doch die, die die Visionäre waren.
    Da findet ja jede Zeit so ihre eigene Definition.
    Ich bin sehr froh, so früh alles miterleben und auch mitgestalten zu dürfen.
    Das war für mich eine einschneidende Lebenserfahrung, das man einfach etwas mach tund an etwas glaubt und wenn es plötzlich viele sind, die das gleiche machen und glauben, dann verändert sich Gesellschaft, Geschichte. Wahrnehmung.
    Zum Beispiel die Aussenwirkung von Deutschland: in den 80ern wurde man in England und Frankreich gerne noch mal als Nazi bezeichnet.
    Heutzutage ist Berlin die coolste Stadt der Welt und ich glaube, dass “unsere” Technoszene an dieser Umkehrung der Wahrnehmung entscheidenden Anteil hatte.
    Darauf kann ich dann auch stolz sein, weil ich ein klein wenig dazu mit beitragen durfte.

    Ansonsten glaube ich, das das Buch “Der Klang der Familie” meine “Bedeutung” für die frühe Technoszene schon ganz gut einordnet. Mittendrin und voll dabei, aber sicher nicht an vorderster Front.

  44. Hm, Thema Japan-Fan… das wusste ich garnicht – wie kommt das mit Japan? Schlüsselerlebnis? Warst schon öfters dort? Sollte Japan vorsichtshalber aus der Kernkraft aussteigen, dass man Japan vielleicht noch etwas länger besuchen kann? :D

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:46

  45. Da möchte ich gerne diesen Link vorausschicken, wo ich lang und breit über meinen ersten Besuch in Japan berichtet habe.
    http://microglobe.de/my-first-trip-to-japan-in-1994/
    Den fanden japanische Freunde derart relevant, dass sie ihn auf Japanisch übersetzen wollten, damit auch des englischen nicht so kundige Landsleute diesen Bericht über japanische Kultur aus Sicht eines Deutschen lesen können und seitdem gibt es auch eine kleine japanische Sektion auf meiner Website. ;-)
    Ich bin sehr gern in Japan, habe viel Freunde dort und war schon 27 Mal dort auf Tour.

    Zur Kernkraft: heute jährt sich ja die Katastrophe von Fukushima zum 4ten Mal und ich glaube, dass wenn es eine Nation gibt, die mit einer gewaltigen und gebündelten Kraftanstrengung von Wirtschaft und Gesellschaft einen vollständigen Wechsel von althergebrachten zu erneuerbaren Energien hinbekommen würde, das das Japan wäre.
    Aber leider ist so was von der gegenwärtigen Regierung unter dem konservativen Premierminister Abe und seiner Partei LDP (die seit Jahrzehnten ununterbrochen an der Macht verharrt) nicht zu erwarten. :-(

  46. beste grüße einfach – schöneberg remix ist das ding, afreuoparemixes vol. 1, marmion three after midnight, berlin e.p., think & dance e.p. – all our colours … knaller! ….more afreuoparemixes vol. 2 …afroeuroamericaustrlia – the album … im blauen vinyl … ;-) usw. usw. usw. … long time ago – rockt aber noch heute jede party :-) …. egal ob auf mfs oder superstition …. alles #1 … weiter so – was macht Herr M.Lopez?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:47

  47. Marcos geht es rundum gut, er führt eine kleine Familenfirma namens familienclip.de und freut sich sicher über Deinen Besuch auf seiner Website: http://www.marcoslopez.de ;-)

    Mike 10.03.15 @ 23:08

  48. thx :)

  49. nur der Vollständigkeit halber die Frage von gestern noch reinkopiert – vielleicht ist noch Zeit drauf zu antworten:
    Welcher Style an Techno bzw. elektronischer Musik sagt dir persönlich am allerwenigsten zu? Soll ja Leute geben die z. B. kein Goa mögen, oder kaum reinen House hören (so wie ich, weils mir meist zu langweilig und zu “voice-ig” ist, mit Ausnahmen).
    Und kannst du persönlich was mit “Noise” anfangen, bzw. hat es dich mal beschäftigt? Ich sag jetzt mal recht “unmelodiöse Geräuschkulisse”, wie “Merzbow”? Das hat mit Rhythmus und “Musik” (bzw. dem was die meisten sich drunter vorstellen) ja meist bzw. oft nicht mehr viel am Hut… ?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 23:07

  50. “What Is Noise” haben Tanith und ich ja schon auf der ersten BASH EP gefragt. ;-)
    Im Ernst, es kommt für mich immer drauf an, was man daraus macht.
    Ich mag Noise, wenn daraus Wohlklang erwächst. Ich finde es z.B. unglaublich, wie es Aphex Twin hinbekommt, aus einem noisigen Ton die betörendsten Melodien der Welt zu erschaffen.
    Und meine Freunde aus der Liquid Sky Berlin Family sind ja auch teilweise SEHR noise-affin.
    Ansonsten halte ich mich von Schlager und sonstigem Mainstream möglichst fern und gebe neuer Musik gern erst mal ein Chance.
    Und es gibt ehrlich gesagt immer noch zu viel gute Musik, um sich mit Musik aufzuhalten, die man eh nicht mag.

  51. Kann man das nicht auf skype als gruppenchat verlegen ?

    Tanith 10.03.15 @ 22:35

  52. Skype??? Wer nutzt den noch Skype nach allem was darüber bekannt ist und von Microsoft kaputt gemacht wurde? Dann doch lieber gleich IRC :D

    Peter 10.03.15 @ 22:38

  53. dann mache irc…

    Tanith 10.03.15 @ 22:40

  54. warum?

    Shakermaker 10.03.15 @ 22:39

  55. Danke für’s antworten und weiterhin alles Gute – beruflich als auch privat!

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 23:07

  56. Danke gleichfalls.

  57. eine hab ich noch: hat(te) Mijk je ein Haustier? Wenn ja, was? Wenn nein, hättest gern eins und welcher Haustier-Typ wärst du…. Hund, Katze, Maus, Schlange, Vogelspinne… ? :D

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 22:50

  58. Ich hatte als Kind mal Zebrafinken und Wellensittich.
    Jetzt habe ich eine schwarzen Kater, der sich sehr wohl fühlt und sofort in den Schnurrbetrieb springt, sobald man ihn auf den Arm nimmt.
    Zufriedendes Katzenschnurren ist eines der wohltuendsten Geräusche auf der Welt.

    cytekx 10.03.15 @ 23:09

  59. Ja, da hast du Recht, diese Brummknäuel sind schon sehr beruhigend. :D

    Bin selbst ein Hunde-Narr
    Hab zwei Schäfer… einen von klein auf, und ein Weibchen das ich seit letztem August ausm Tierheim hab. Kam aus Italy übern Tierschutz rein, halb verhungert, geschlagen und 5 Jahre von einem Chinesen nur im Keller eingesperrt, von der Grösse her ein bisschen zurückgeblieben, wegen dieser 5 Horror Jahre, zu wenig Futter bekommen und sie war auch total verschreckt. Unglaublich zu was manche Menschen fähig sind. So ein toller Hund und dann das! Sie ist jetzt zum ersten mal in ihrem Leben glücklich und voll aufgeblüht…. auch mein “bester” ist jetzt nochmal gut aufgeblüht… die zwei verstehen sich prächtig, ich dachte nicht, dass ein zweit Hund so viel ausmachen kann… aber es sind ja Rudeltiere…. insofern verständlich, die haben sich gesucht und gefunden! Wenns gut läuft, können die beiden nochmal so alt werden wie sie jetzt sind… miteinander… ich wünsch es ihnen! :) Finde dass Tiere viel mehr Rechts-Vertretung brauchen, überall… wird viel zu wenig auch in der Politik gemacht. Leider.

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 23:19

  60. Ich habe neulich auf Facebook neben einem Video zur Stopflebermästung von Gänsen ein Schoppenhauer-Zitat gelesen, dass die Menschen die Teufel der Tiere sind. Aufgrund der Art und Weise der “Produktion von Fleisch” habe ich auch vor ein paar Jahren beschlossen, ein wenig weniger Teufel zu sein.

  61. Don Miguel 10.03.15 @ 22:54

    Hab das fast vergessen, heute. Auch hab ich nicht viel zu fragen. Eine Freude, dass Mijk sich immer noch nach Mijk anhört. Zugegeben: mir gehen manche Vocals gehörig uff de Eggs. Mijk jedoch, verzeih ich das immer und gerne. Belohnt er mich doch anschließend stets mit vorzüglichen Überraschungen und einem einzigartigen Hoppla-Rumsdibums, welchen so nur Mijk fertigt! Einzige Frage: Warum erlebe ich Dich so selten in Berlin?

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 23:11

  62. Danke für das Lob.
    Zur Zeit kümmere ich mich u.a. um das Event Booking in der Art Gallery Neu West Berlin in der Köpenicker Strasse 55. Und da steh ich dann auch selbst des öfteren am DJ Pult, z.B. kommenden Freitag mit Filippo Moscatello aka DJ Naughty und Maximilian Hertz oder am 20. März mit DJ Hell und Jamie Anderson.
    Mehr hier: http://neuwestberlin.com

  63. Möchte noch kurz ein Danke an Mijk loswerden, dass er sich so tapfer die Finger wund getippt hat… vielleicht alle zehn…. vielleicht aber auch nur die beiden Zeigefinger? :D vom “Adler-Such-System” :D Ab und an bin ich froh, dass ich das Tippen mit 10 Fingern gelernt hab, da geht das rasant… paar Sekunden… :D …man merkts an der Länge und Menge der Fragen! grins

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 23:29

  64. “Kolumbus System” = jeder Buchstabe eine Entdeckung….

  65. Hier noch ein paar Antworten auf Fragen aus der Vorankündigung:

    @cytekx
    Meine Stars oder Vorbilder trage ich selten auf der Backe mit mir rum, erstens gibt es viel zu viele, die ich gut finde, zum zweiten fallen mir so spontan oft gar nicht alle ein.
    Aber fangen wir mal an (und das jetzt ohne spezielle Reihenfolge):
    ich hab mich sehr gefreut, dass Alejandro González Iñárritu 2015 den Oscar für den besten Film einheimsen konnte. Ich fand schon seinen ersten Film “Amores Peros – Geliebte Hunde” ganz grossartig und auch seine erste Hollywood Produktion “21 Grams” war ganz grossartig. Unter anderem auch, weil einige meiner absoluten Lieblingsschauspieler dabei sind: Sean Penn, Naomi Watts, Bencio del Toro.
    Ausserdem hat es Iñárritu nicht versäumt, in seiner Oscar-Rede noch mal auf die politische Situation in seinem Heimatland und die der mexikanischen Immigranten in den USA hinzuweisen. Ich finde es gut, wenn Künstler einen starken politischen Standpunkt einnehmen können, der sich auch in ihrem Handeln zeigt, ohne dass sie dabei dogmatisch oder verbrämt wirken müssen.
    Künstler haben die grossartige Möglichkeit, mit den Botschaften in ihrer Kunst mehr Leute zu erreichen, als Menschen, die ausserhalb der Medien leben. Diese Möglichkeit sollten wir auch nutzen.

  66. Ein weiterer “Held” ist bestimmt Edward Snowden.
    Egal, wie man zu ihm steht: ich muss bei ihm stets an solche Filme wie z.B. “Enemy of The State” mit Will Smith und Gene Hackman denken, wo man als Zuschauer ganz klar auf der Seite des “Helden” ist, der die Verschwörung aufdeckt. Oder an Dystopien, wo eine Handvoll Rebellen eine Wahrheit herausfindet, diese der restlichen Menschheit mitteilt, diese das dann auch versteht und die bösen Verschwörer entlarvt werden und ihrer gerechten Strafe überantwortet werden.
    Nun erleben wir genau dieses Szenario im wahren Leben, vor unseren Augen, und müssen leider feststellen: die Welt im Hollywood-Film ist wirklich oft besser als die Realität….

  67. ich bedanke mich sehr herzlich bei Mijk für die Zeit und Mühe und hoffe das keine Fragen offen geblieben sind.
    Es war ja auch für mich #Neuland mit einem Gast, aber nach den anfänglichen Schwierigkeiten lief es doch super.
    Schalten Sie auch nächste Woche wieder ein, zum Ask Me Anything Dienstag :D

    Mijk van Dijk 10.03.15 @ 23:39